Auf der Smart Country Convention Ende Oktober kamen Digitalisierungs-Experten in Berlin zusammen. Die gemeinsame Frage: Wie können Städte und Gemeinden für ihre Bürger digitaler und offener werden? Dieser Blog-Beitrag liefert praxisnahe Antworten.

Der öffentliche Sektor muss sich weiter digitalisieren. Wie das geht und was schon heute möglich ist, lässt sich am besten an konkreten Beispielen nachvollziehen.

Auf der Smart Country Convention Ende Oktober in Berlin hatte Esri Praxisbeispiele rund um das Veranstaltungs-Motto ‚Digitize Public Services‘ im Gepäck.

Ich finde: Tolle Anwendungsbeispiele, die auch in der akademischen Lehre Verwendung finden könnten.

Diese Use Cases und Demos rund um die Digitalisierung von Städten und Gemeinden dienen als Inspiration. Viel Spaß beim Nachlesen und Ausprobieren.



So geht Smart City in der Praxis: Eine Auswahl an Use Cases und Demos.

ArcGIS Urban – Der Weg zur smarten Satdt

Ein anschauliches Beispiel, das zeigt, wie sich die Stadtplanung in den kommenden Jahren revolutionieren lässt, ist ArcGIS Urban.

Mit ArcGIS Urban lassen sich Bebauungsszenarien in 3D berechnen und visualisieren. Das hilft Planern, Architektinnen und Entscheidern. Denn: Sie sehen auf einen Blick, welche Effekte eine Baumaßnahme hat – und was zu tun ist, um die Ziele unter Einbezug von städtebaulichen Vorgaben, Parametern und der Flächennutzungsplanung zu erreichen.

Außerdem sorgt die reibungsfreie Verknüpfung unterschiedlicher Daten für eine schnelle und transparente Kommunikation zwischen den beteiligten Akteuren – sowie zwischen den Bürgerinnen und Bürgern.



Das könnte Sie auch interessieren:

„Der Public Sector muss sich weiter digitalisieren“ -Smart-City-Experte Christer Lorenz im Interview

Was bedeutet Location Intelligence?