Die angehende Wirtschaftsinformatikerin Kristina Wolf gewinnt den Esri Young Scholar Award und fliegt zur Esri International User Conference nach San Diego. Ihre Arbeit zum Thema „GIS-gestützter Breitbandausbau – Entwicklung eines Modells zur Identifikation von Pilotgebieten“ zeigt, wie moderne GIS-Technologie Planer bei Entscheidungen unterstützt.

Abb. Esri Young Scholar Gewinnerin Kristina Wolf freut sich über die Glückwünsche von Daniel Öfele, Account Manager Telekommunikation, in der Esri Niederlassung in Köln

„Ich freue mich riesig und bin jetzt schon gespannt auf die Konferenz sowie auf die GIS Vorträge und Workshops in San Diego diesen Sommer“ , berichtet Kristina Wolf, als ihr Daniel Öfele in der Esri Niederlassung Köln die Urkunde überreicht. „Ich habe die Geoinformatik erst mit dem Beginn meiner Masterarbeit kennengelernt und war sofort fasziniert, von den spannenden Einsatzmöglichkeiten.“

Ziel der Masterarbeit war es, ein geoinformationsbasiertes Modell zu entwickeln, das es Entscheidungsträgern gestattet, die geeigneten Pilotgebiete für den Breitbandausbau zu identifizieren und verschiedene Szenarien durchzuspielen.

Zum Einsatz kommen dabei unterschiedliche Daten wie Einwohnerzahl, Bevölkerungsdichte, Wettbewerber, Technologien, Versorgungslage sowie Bodenwerte. Hier bietet das Bundesland Nordrhein-Westfahlen dank seiner Open Data Politik umfangreiche Möglichkeiten, offene Geodaten zu nutzen.

Abb. Ausgaberaster Standortanalyse – Beispielszenario

Den Entscheidungsträgern steht mit der Arbeit nicht nur ein Werkzeug zur Berechnung verschiedener Planungsaktivitäten zur Verfügung, sondern auch deren Eingabe und Präsentation mittels interaktiver Karten-Apps und Dashboards.

Herzlichen Glückwunsch, Kristina, zum verdienten Gewinn des Esri Young Scholar Award 2019.

Hier geht es zu den Esri Young Scholars 2016, 2017 und 2018 sowie zur Übersicht aller internationalen Esri Young Scholars 2018.