Der Esri Young Scholar Award wurde von Esri Gründer und Inhaber Jack Dangermond ins Leben gerufen, um herausragende Bachelor- und Masterarbeiten aus der ganzen Welt zu würdigen. Sein Anliegen ist es, dass ArcGIS Technologie zur Beantwortung drängender technischer, gesellschaftlicher und Umweltschutz-Fragen beiträgt. Das sind die Gewinner des diesjährigen Esri Young Scholar Awards.

27 Studierende aus ebenso vielen Ländern der Welt sind in diesem Jahr Esri Young Scholar geworden. Aufgrund von COVID-19 können sie ihren Preis in diesem Jahr nicht wie in den Vorjahren auf der Esri User Conference in San Diego in Empfang nehmen. Stattdessen wird die Feierlichkeit im Rahmen der virtuellen Esri User Conference stattfinden, ebenso wie die Posterpräsentation aller Esri Young Scholars.



Auch aus Deutschland und der Schweiz kommen zwei Gewinner, deren Arbeiten wir hier vorstellen:

Ricardo Roch, HTW Dresden – Esri Young Scholar 2020 Deutschland

In seiner Bachelorarbeit untersuchte Ricardo Roch die Erstellung eines routingfähigen Netzwerkes für die Indoor-Navigation mittels ArcGIS Indoors. Zusätzlich zur Datenaufbereitung für ArcGIS Indoors – es wurden dafür DWG-Dateien aus Revit exportiert – spielte auch die Visualisierung zweier Testgebäude in einer Web- sowie einer Mobile App eine Rolle.

Für das Erstellen des Netzwerkes hat Ricardo Roch umfangreiche Tests durchgeführt und Verbesserungsvorschläge zu deren Automatisierung angebracht. Seine umfassende Gesamtschau über die verschiedenen Indoor-Positionierung-Möglichkeiten sowie deren Einschätzung rundete die Arbeit zusätzlich ab.

Beispielgebäude als 3D-Modell

Samuel Küng, ETH Zürich  – Esri Young Scholar 2020 Schweiz

In Kooperation mit der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL hat Samuel Küng ein
Modell erstellt, das aus 3D Fernerkundungsdaten eine automatisierte Waldabgrenzung anhand einer üblichen Walddefinition errechnet.
Dabei lag der Fokus in der Fragestellung, ob das Verwenden von
Vegetationshöhenmodellen aus LiDAR-Daten oder aus Luftbilddaten bessere Ergebnisse erzielt.

Die Resultate zeigen eine Verbesserung im Vergleich mit der bis anhin verwendeten Modellierungsmethode.
Die Arbeitsergebnisse der LiDAR-Daten-basierten Berechnung weisen eine Übereinstimmung von 97% im Vergleich mit terrestrisch erhobenen Aufnahmen aus.
Als wichtigste Errungenschaft daraus können die
Nachbearbeitungs- und Ergänzungsaufwände gesenkt werden.

Insbesondere in Zeiten, in denen der Wald aufgrund von Klimawandel und Biodiversitätsverlust eine immer größere Rolle spielt, sind Möglichkeiten zur genauen und gleichzeitig automatisierten Errechnung von Waldflächen für Landesforstinventare essentiell.

Wir gratulieren beiden Gewinnern zum Esri Young Scholar Award 2020.

Du möchtest mit Deiner Projekt- oder Abschlussarbeit am Esri Young Scholar Wettbewerb 2021 teilnehmen? Hier findest Du weitere Informationen:

Ihr möchtet mehr über den Esri Young Scholar Award 2021 erfahren? Dann schreibt uns gerne: education@esri.de