Statt 5.000 Kilometer im Bus nun online auf einer virtuellen Exkursion nach Lappland unterwegs: Master-Studierende aus Kiel wissen, wie das geht. Infos zur Umsetzung, spannende Themen und natürlich herrliche Bilder erwarten euch. Zudem gibt’s hier ein Vortragsvideo zu den Erfahrungen aus der Exkursion.

Nordschweden mal anders: Geplant war eine reale Exkursion der Master-Studierenden des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel im Sommer 2020. Das klappte pandemiebedingt nicht. Deshalb organisierten wir gemeinsam eine virtuelle Reise.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von uni-kiel.maps.arcgis.com zu laden.

Inhalt laden

5.000 km durch Lappland/Nordschweden: Route der Exkursion

Virtuelle Exkursion nach Lappland: Ausgangslage

Eine Herausforderung war der Zeitfaktor. An und für sich hätte die eigentliche Exkursion zwischen dem 18. August und dem 05. September 2020 stattgefunden. Als sich abzeichnete, dass wir uns anderweitig orientieren mussten, sprachen wir uns innerhalb der Exkursionsgruppe ab.

Wir suchten – und fanden – kurzfristig Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie vermitteln wir Themen aus Nordschweden mit forschendem Lernen, ohne Kiel zu verlassen?
  • Spannende Kontakte zu Expertinnen und Experten gehören zu jeder Exkursion. Geht das auch digital?
  • Auf Exkursionen erlebt man den Raum mit allen Sinnen. Wie ist das „Raumerleben“ online möglich?
  • Field Learning – Lernen mit Methoden der Feldarbeit – muss mit Geomedien auch aus der Ferne möglich sein. Aber wie?
  • Die Arbeit in Gruppen ist zentrales Element einer Exkursion: Wie funktioniert das auf Distanz?

Umsetzung mit virtuellen Exkursionsmodulen

Die „Reise“ fand nun in individueller Zeiteinteilung in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer 2020 statt. Jede Kleingruppe – bestehend aus zwei bis drei Personen – befasste sich mit einem spezifischen Thema für einen einzelnen Ort der Reise. Die Studierenden nutzten dabei die Vorteile der digitalen Medien und der entsprechenden Kommunikationstools:

  • Lernplattform OLAT der CAU: Raum für Zusammenarbeit und Informationsaustausch
  • Videokonferenz-Software ZOOM: Live-Veranstaltungen der Exkursionsgruppe, Zusammenarbeit in den Kleingruppen und Interviews mit Expertinnen und Experten in Schweden
  • Software OBS: Bildschirmaufzeichnungen und Interview-Mitschnitte
  • Instagram Story: Live-Eindrücke während der eigentlichen Exkursionswochen durch multimediale kleine Lerneinheiten in der zeitgleich auf einer privat möglichen Reise nach Lappland entstandenen Instagram-Story
StoryMaps als Exkursionsmodule
Resultat der virtuellen Reise: StoryMaps als Exkursionsmodule

So entstand anstatt einer Hausarbeit oder einer frontalen Vorlesung ein multimediales Erlebnispaket: StoryMaps als virtuelle Exkursionsmodule. Die Studierenden produzierten die Inhalte während der begleitenden digitalen Lehrveranstaltung und in der Freiarbeitszeit. Sie nutzten eigene interaktive Karten, Videointerviews, Tonspuren, Fotos und Drohnenaufnahmen von der Vorbereitungsreise sowie eingebettete 360-Grad-Ansichten und schrieben erklärende Texte. Die breite Palette an verwendeten Medien macht die Präsentationen unterhaltsam und abwechslungsreich.

Für die Umsetzung nutzten die Studierenden mehrere Esri Tools:

Kombination verschiedener Medien und Inhalte in einer StoryMap
Präsentationstool StoryMap: kombiniert verschiedene Medien und Inhalte

Vorteile: Einsatz als Lernmaterial…

Die Studierenden präsentierten die Exkursionsmodule auf der gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Umgehend zeigte sich auch der Nutzen von digitalen Geomedien. Die über ArcGIS Hub geteilten Module sind öffentlich zugänglich. Unter anderem dient die virtuelle Lappland-Exkursion seit dem Sommersemester 2021 als Lernmaterial für Bachelor-Studierende. Bei der Exkursionsgruppe standen das aktive Erforschen und die Produktion im Vordergrund. Jetzt werden die Resultate für die Wissensvermittlung genutzt. Die digitalen Geomedien ermöglichen diesen Wissenstransfer zwischen den Studierendenjahrgängen.

…und spannende Inhalte

Apropos Wissensvermittlung: Schaut euch die virtuelle Lappland-Exkursion an. Erfahrt unter anderem mehr über Falun, die Forstwirtschaft und das Bildungssystem in Schweden sowie das Weltnaturerbe Höga Kusten an der Ostsee. Lernt das Leben am Polarkreis nördlich von Luleå kennen. Erkundet den Nationalpark Abisko mit der Seilbahn zur Aurora Sky Station (Nordlichter!) oder den kleinen Ort Jokkkmokk im nordschwedischen Hinterland. Und wisst ihr, wieso die komplette Stadt Kiruna umziehen muss?

Umzugskarte von Kiruna
Interessante StoryMap zeigt: Darum muss Kiruna umziehen

Aufzeichnung: eduGIS-Chat vom 10. November 2021

Was haben wir gelernt? Welche Fehler haben wir gemacht? Was hat sich bewährt? Die hochschuldidaktischen und praktischen Erfahrungen aus der Produktion dieser virtuellen Exkursion waren Thema des eduGIS-Chats am 10. November 2021.

Wir besprachen unter anderem:

  • Exkursionsdidaktik als Grundlage auch für virtuelle Exkursionen
  • „Raumerleben“ mit interaktiven Karten, 3D-Szenen und 360-Grad-Aufnahmen
  • Reflexion des methodischen Vorgehens und des Lernerfolgs
  • Ausblick: virtuelle Exkursionen als Präsentation realer Field Learning Einheiten

Die Aufzeichnung des eduGIS-Chats und die Vortragsfolien stehen euch hier zur Verfügung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden