Wer ist auf der Suche nach dem richtigen Hörsaal noch nicht durch die Gänge seiner Hochschule geirrt? Um Studierenden und Angestellten die Orientierung zu erleichtern, greift die Hochschule Würzburg-Schweinfurt auf ein interaktives Campus-Informationssystem zurück.

Alles ist neu: Der Stundenplan, die Dozenten, die Hörsäle. Gerade zu Semesterbeginn kommen Studierende und Hochschullehrer gerne einmal ein paar Minuten zu spät zur Vorlesung – trotz der akademischen Viertelstunde. Die Hochschule Würzburg-Schweinfurt setzt deshalb auf ein interaktives Campus-Informationssystem.

Die selbstentwickelte Lösung, die auf ArcGIS Desktop, Server, Online und der ArcGIS API for JavaScript zurückgreift und im Rahmen einer Bachelorarbeit mit Routing-Funktionalität angereichert wurde, gibt einen digitalen Überblick über Gänge und Räume.

Kostenfreie ArcGIS Templates

Wer möchte, kann sich selbst eine angepasste Lösung erstellen: Dafür stehen drei kostenfreie ArcGIS Templates zur Verfügung, die das Erstellen eines Campus-Informationssystems wesentlich vereinfachen. Hier ein Überblick:

Campus Editing und Campus Place Locator:

Campus Editing ist ein konfigurierbares ArcMap-Dokument mit Toolboxen und Geodatabases, die das Editieren einer Campus-Basemap im Desktop-GIS vereinfachen.

Der Campus Place Locator ist eine JavaScript-basierte Webanwendung, die die Campus-Basemap durch interaktive Funktionen (Raum- oder Personensuche, Pop-ups mit weiterführenden Informationen) erweitert. Der Quellcode ist frei verfügbar und veränderbar. Zudem enthält das ZIP-Archiv ArcMap-Dokumente zur effizienten Gestaltung der Basemap.

ArcGIS Indoors:

Was ArcGIS Pro im Bereich Desktop-GIS bereits ist, wird ArcGIS Indoors bald im Hinblick auf die Gestaltung von Campus-Informationssystemen sein: nämlich erste Wahl. Momentan ist ArcGIS Indoors noch im Beta-Stadium. Wer es testen möchte, findet hier die Download-Version der UC2017 und Videos zu einzelnen Arbeitsschritten. Neben der Hochschule Würzburg-Schweinfurt verwendet auch die TU München ArcGIS Indoors.

Woraus besteht ArcGIS Indoors?

Erstens aus verschiedenen Tasks für ArcGIS Pro, vom Importieren von CAD-Daten über das Erstellen eines routingfähigen Netzwerks und einer 3D-Webszene bis hin zum Publizieren eigener Lokatoren, die die Raum- und Personensuche unterstützen. Zweitens aus dem beliebig veränderbaren HMTL/CSS/JavaScript-Code, der – ähnlich wie der eben vorgestellte Campus Place Locator – die interaktive Webanwendung ermöglicht.

Für den Schritt von ArcGIS Pro zur Veröffentlichung von Webdiensten ist ein Zugang zu ArcGIS Enterprise notwendig – und somit ein ArcGIS Server. In jeder Campuslizenz ist ArcGIS Enterprise enthalten; wer mehr dazu wissen möchte, kann sich an seinen GIS-Administrator oder direkt an uns wenden.

Jan Wilkening
Solution Engineer Bildung und Wissenschaft