Im März präsentieren wir ein hochaktuelles Thema im eduGIS-Chat für Dozierende. Eingeladen ist der Risiko-Manager und Naturgefahren-Experte Andreas Siebert, der vorstellt, wie Geointelligenz das Risiko-Management von Naturgefahren und die Auswirkungen der Klimaänderung analytisch unterstützt.

Die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal hat 2021 eindrücklich gezeigt, welch hohe Schäden durch Einzelereignisse entstehen können, Photo by Chris Gallagher on Unsplash

Entlang des Risiko-Kreislaufes und der Risikoformel (Gefahr, Werte, Vulnerabilität) werden globale und regionale Anwendungsfälle vorgestellt. Dabei werden auch die ökonomischen Folgen, Prävention und Resilienz diskutiert.

Dieser eduGIS-Chat bietet Dozierenden:

  • Vertiefung der Terminologie rund um Katastrophen-Risiko-Management
  • Überblick und Einordnung von Naturgefahren sowie Mensch-gemachten Ereignissen
  • Die Bedeutung von Geo-Informationen im Risiko-Management-Prozess
  • GIS-Anwendungen für Pre-Disaster und Post-Disaster-Betrachtungen (inklusive Auswahl der Geo-Daten, Qualität und Evaluierung)
  • Möglichkeiten der Echtzeit-Analyse, des Katastrophenschutzes und der Risikokommunikation
  • Wirtschaftliche Auswirkungen: Globale, nationale u. lokale Schadenpotenziale
  • Prävention, Mitigation & „Emerging Risks“
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Experte Andreas Siebert auf der EsriKon 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorstellung Andreas Siebert

Nach dem Studium der Geographie, Kartographie und Klimatologie an der LMU München arbeitete Andreas Siebert als Experte für Geoinformationssysteme bei der GAF (Gesellschaft für Angewandte Fernerkundung) und war für die Integration von Geo- und Satellitendaten in Entwicklungsprojekten verantwortlich.

Seit 1995 Mitarbeiter und Senior-Consultant der Abteilung GeoRisiko-Forschung in der Münchener Rück (Munich Re) und Aufbau des Fachbereiches Geoinformatik mit dem Ziel, Naturgefahren- und Versicherungs-Wissen enger miteinander zu verzahnen. Als Leiter des Bereiches „Geospatial Solutions“ lagen die inhaltlichen Schwerpunkte im Risikomanagement, der Datenanalyse und innovativer GIS-Lösungen in der Analyse, Bewertung und Visualisierung von (Versicherungs-)Risiken.

Seit 2009 Dozent an der Technischen Hochschule in Deggendorf und seit 2020 Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg.

2022 gründet er die Fa. SiRisCon mit dem Ziel seine langjährige Risiko-Management-Erfahrung, sein interdisziplinäres Netzwerk und insbesondere die geographische Komponente in der digitalen Transformation bei Unternehmen (Beratung), in Start-Ups (Mentoring, Evaluator) und in Forschung & Lehre effizient und lösungsorientiert einzubringen.