GIS & Non-Profit: Prozesse besser darstellen

Non-Profit-Organisationen setzen GIS und Geotechnologien in vielfacher Weise ein: Für die Aufnahme von Geodaten, die Darstellung von Projekten und Ergebnissen, die Zusammenarbeit mit Projektpartnern, das Managen der eigenen Prozesse, oder zur Information der Öffentlichkeit.

Nahezu jedes Non-profit-Projekt hat einen Raumbezug und mit GIS lassen sich Prozesse und Ergebnisse sichtbar und erfahrbar machen – für alle beteiligten Parteien. Auf GIS IQ stellen wir unser Engagement im Non-Profit-Bereich sowie interessante Kundenbeispiele vor.

Eine wichtige Nachricht über Web Security und Story Maps

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Informelle Bildung, Entwickler

Um den aktuellen und zukünftigen Sicherheitsstandards im Web gerecht zu werden, wird Esri bei den Story Maps die Verwendung von HTTPS als sicheres Übertragungsprotokoll im Internet verpflichtend einführen. Bei bestehenden Story Maps kann dies zu Problemen führen, wenn Webseiten oder Inhalte aus externen Quellen (nicht von Esri bereitgestellte oder nicht bei ArcGIS Online gespeicherte Daten) ohne HTTPS-Unterstützung eingebettet sind. Die Umstellung erfolgt in mehreren Phasen, wobei Esri Sie mit Automatismen und Werkzeugen unterstützend begleitet. Nachfolgend wird kurz erläutert, welche Schritte Esri geht und was Sie tun können.

Lesen Sie weiter…

Von der spektralen Bildklassifikation zur Datenaufnahme im Gelände

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Young Scholars

Fernerkundung hat einen großen Bedeutungsgewinn erfahren. Dies liegt einerseits an einer Vielzahl von Sensoren und der freien Verfügbarkeit von Daten, andererseits an den zunehmend leistungsstärkeren Computern. In diesem Blogbeitrag möchte ich euch durch einen Klassifikations-Workflow in ArcGIS Pro führen, der auf Satellitendaten aus dem Living Atlas of the World basiert. Über Fernerkundungsdaten in GIS haben wir auch schon in einem früheren Blogbeitrag berichtet.

Lesen Sie weiter…

Die dritte Dimension der räumlichen Statistik: Zeit

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Informelle Bildung, Entwickler

“Everything is related to everything else, but near and RECENT things are more related than distant things” (nach Toblers erstem Gesetz der Geographie)    English version: blog-beitrag

Die Analyse räumlicher Muster verschiedener Phänomene und Daten beschäftigt die Wissenschaft schon lange. Viele natürliche Phänomene variieren jedoch nicht nur im Raum, sondern auch mit der Zeit. In diesem Fall wird die Zeit zur dritten Dimension, die in die Analyse miteinbezogen werden muss und spezielle Werkzeuge und Visualisierungsmöglichkeiten benötigt. Für diese Analysen gibt es in ArcGIS Pro Tools für Raum-Zeit-Muster-Mining. Wie man diese Werkzeuge benutzt, zeige ich euch in diesem Blogpost. Lesen Sie weiter…

Wettbewerb: „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine mobile Gesellschaft“

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Hochschule, Forschung, Non-Profit, Informelle Bildung, Entwickler
Deutscher Mobilitätspreis 2016

 

Noch bis zum bis 3. Juli 2016 können sich Start-ups, Unternehmen, Netzwerke, Projektentwickler, Vereine, Verbände, Forschungsinstitutionen und Universitäten mit Sitz in Deutschland für den Deutschen Mobilitätspreis 2016 bewerben.

Thema in diesem Jahr: „Teilhabe – Innovationen für eine mobile Gesellschaft“.

Es werden innovative Projekte gesucht, die zeigen, wie digitale Lösungen die Mobilität aller vereinfachen und somit die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben ermöglichen und verbessern.

Weitere Informationen findet ihr unter deutscher-mobilitaetspreis.de.

Wir sind gespannt auf die Projektbeiträge!

GIS & Open Data (3/3): Maps und Apps mit Open Data

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Hochschule, Forschung, Non-Profit, Entwickler

Wir sind zurück beim Thema Open Data. Dass Daten der Rohstoff für GIS sind, ist bekannt. Dass Open Data eine große Chance bietet, um Ausbildung, Wirtschaft, Transparenz und Effizienz zu fördern, ist bereits im ersten Artikel der Serie angeklungen. Um Datenquellen, Standards und Lizenzen ging es im zweiten Beitrag. Nun dreht es sich darum, auf Basis von Open Data innovative Anwendungen zu generieren.

Lesen Sie weiter…

GIS & Open Data (2/3): Datenquellen, Standards und Lizenzen

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Hochschule, Forschung, Non-Profit, Entwickler

Im ersten Beitrag der Serie GIS & Open Data habt ihr einen Überblick zu Communities und Aktivitäten bekommen. Nun geht es um die Nutzung von Open Data mit GIS. Die Themen diesmal sind Datenquellen, Standards und Lizenzen.

Eine der größten Herausforderungen in GIS-Projekten ist die Beschaffung einer geeigneten Datenbasis. Genau wie vor 30 Jahren, ist es auch heute immer noch schwierig und ressourcenintensiv gute Daten zu finden und aufzubereiten oder Daten selbst zu erzeugen. Die offenen Daten der Verwaltung haben zum Großteil einen Raumbezug und bieten ein riesiges (noch unausgeschöpftes) Potenzial, um Projekte und Anwendungen zu realisieren.

Lesen Sie weiter…

GIS & Open Data (1/3): Communities und Aktivitäten

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Hochschule, Forschung, Non-Profit, Entwickler
 Als ich im letzten Jahrzehnt eifrig studierte, wunderte ich mich regelmäßig darüber, dass in der akademischen GIS-Ausbildung nahezu ausschließlich mit Daten aus den USA gearbeitet wurde: Naturgefahren in Kalifornien, Einzugsgebietsmodellierung in Utah, Netzwerkoptimierung in Washington. Nachdem ich nicht mehr ganz grün hinter den Ohren war, wurde mir klar, was für ein gravierender Unterschied in Bezug auf das Thema Daten zwischen den USA und Europa besteht.

Lesen Sie weiter…

Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch!

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Informelle Bildung, Entwickler, Young Scholars

An dieser Stelle schon einmal ein kleiner Ausblick auf unseren ersten Beitrag in 2013, in dem es um die vielen Neuerungen in ArcGIS Online gehen wird, die seit der letzten Woche verfügbar sind.

In der Zwischenzeit wünschen wir erholsame Feiertage und viel Spaß beim Raten, was unten dargestellt ist. (Tipp: Es geht zwar um diesen Winter, aber es handelt sich nicht um die Route des Weihnachtsmanns und hat auch nichts mit dem Weltuntergang zu tun … )

Danke für die vielen Besuche in den vergangenen Monate – über 9.000 seit dem Start des Blogs im Juli 2012 – und die positiven Rückmeldungen. Wir freuen uns darauf, auch im kommenden Jahr mit vielen Infos und Beispielen rund um GIS und Geo-Technologien zur Seite zu stehen.

 

ArcGIS lernen – Übungen und Ressourcen fürs Studium

Verfasst von
2 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Informelle Bildung

Der Semesterbeginn ist nicht mehr weit und viele Erstsemester werden bald in zahlreichen GIS-Kursen in die Welt der Geoinformatik eintauchen. Im Hochschul-Team bekommen wir dann auch wieder vermehrt Anfragen nach unterstützenden Materialien und Ressourcen, sei es zu bestimmten Technologien und Produkten (Was kann ArcGIS Online? Welche APIs bietet Esri an?) oder aber zu Anwendungen (Wie mache ich das in ArcMap? Wo finde ich Materialien zum Network Analyst ?). In diesem Blogpost wollen wir Studierenden einige Hinweise zu hilfreichen Ressourcen mitgeben; sowohl in Buchform, als auch als web-basierte Quellen.

Lesen Sie weiter…

Von der Basemap zur Analyse: OpenStreetMap in ArcGIS (2/2)

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit, Entwickler

 

Drive-Time Analyse für Automobile in München

Wir klettern nach dem letzten Blogpost nun noch eine Stufe höher in der Verwendung von OpenStreetMap (OSM) in ArcGIS. Auf Basis der Straßen- und Wegeinformationen aus OSM können individuelle Netzwerke erstellt und mit Hilfe des Network Analysts verschiedenste Analysen darauf ausgeführt werden. Zunächst jedoch erkläre ich, welche Rolle Netzwerke und deren Analyse in GIS spielen, und wie überhaupt die Idee entstand, OSM als Datengrundlage für Straßennetze zu nutzen.

Lesen Sie weiter…

Von der Basemap zur Analyse: OpenStreetMap in ArcGIS (1/2)

Verfasst von
0 KommentareArtikel
Schule, Hochschule, Forschung, Non-Profit

 

Was ist OSM?

Das Kürzel OSM steht für OpenStreetMap. OSM ist eine freie Weltkarte, die von vielen tausenden Freiwilligen weltweit erzeugt und aktuell gehalten wird. Dabei entsteht eine Geodatenbank mit einer globalen Abdeckung, die viele topographische Elemente und Points of Interest (POIs) enthält. Daraus gerenderte Rasterkarten sowie die Daten selbst können lizenzkostenfrei genutzt, verändert und publiziert werden, was sie speziell für den Einsatz an Schulen und Hochschulen interessant macht. Ausführliche Informationen für Einsteiger und Profis liefert das OSM-Wiki. In diesem ersten Teil zeige ich, wie OSM als Basemap eingebunden wird, wie Daten in OSM editiert werden und wie einfache Analysen funktionieren – natürlich mit ArcGIS.

Lesen Sie weiter…