Erfahrungsbericht: Wie ArcGIS Indoors im Studiengang Geovisualisierung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt im Rahmen Projekt- und Abschlussarbeiten erfolgreich und praxisnah eingesetzt wird.

Im Herbst 2018 wurde auf GIS IQ bereits über das Campus-Informationssystem (CIS) der Hochschule Würzburg-Schweinfurt berichtet. Durch das CIS können über eine Webanwendung Räume auf dem Campus gefunden und die optimalen Wege durchs Gebäude ermittelt werden – auch unter Einschränkungen wie Schließberechtigungen oder der Vermeidung von Treppen beispielsweise für Rollstühle. Dieses CIS wurde ohne konfigurierbare Vorlagen erstellt. Daher waren neben verschiedensten Werkzeugen von ArcGIS Desktop auch HTML- und JavaScript-Kenntnisse erforderlich.

Hochschul-Campus am Röntgenring in Würzburg

ArcGIS Indoors aus Hochschulsicht

ArcGIS Indoors geht hier einen anderen, effizienteren Weg. Die Anwendung ist ein neues, auch aus Hochschulsicht sehr spannendes Esri-Produkt für Indoor-Mapping und Indoor-Navigation in großen Gebäudekomplexen wie einem Hochschulcampus. Der Vorteil vom Einsatz von ArcGIS Indoors besteht darin, dass mit speziellen Werkzeugen der komplette Workflow des Indoor-Mappings und Indoor-Routings abgebildet werden kann, ohne dass vertiefte GIS- oder Programmierkenntnisse nötig wären. Somit kommt man bei der Erstellung von CIS schneller zu brauchbaren Ergebnissen und lauffähigen Anwendungen.

Das CIS der Hochschule Würzburg-Schweinfurt wird ständig im Rahmen von Projekt- und Bachelorarbeiten erweitert und weiterentwickelt. Zuletzt liefen bereits zwei Abschlussarbeiten zum Thema ArcGIS Indoors unter der Betreuung von Dipl.-Ing. (FH) Rainer Schäffner und Prof. Dr. Jan Wilkening.

Im Jahr 2020 widmete sich ein Team von zwei Studierenden (Julius Ströhlein und Jan Flößer) in ihrer Bachelorarbeit der Erstellung eines CIS mit ArcGIS Indoors. Im Rahmen der Arbeit entstanden zunächst Indoor-Feature-Classes in ArcGIS Pro, ein routingfähiges Netzwerk und schließlich eine 2D-Web-Map und eine 3D-Webszene auf der Basis von ArcGIS Indoors.

Abschlussarbeit: Indoor-Positionierung

Seit Herbst 2020 widmet sich Joshua Porzler in seiner Bachelorarbeit dem Aspekt der Indoor-Positionierung. Bislang ist im CIS das Routing nur über das Setzen eines Start- und Zielpunkts in der Karte möglich. In den meisten Fällen möchte man jedoch von seiner aktuellen Position aus einen Weg finden. Dies ist außerhalb von Gebäuden mit GPS-Signalen relativ einfach, in Gebäuden kommt das GPS jedoch schnell an seine Grenzen. Hierzu wurden mehrere Technologien evaluiert und schließlich Beacons in den Hochschulgebäuden installiert, um die Positionierung über Bluetooth zu realisieren. Hierbei wurde eine Genauigkeit von ca. 3 Metern erreicht.

Aus der Bachelorarbeit von Joshua Porzler: Positionsgenauigkeit über Bluetooth

ArcGIS Indoors bildet einen wichtigen Baustein in der Bemühung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Pionier im Bereich des „Smart Campus“ zu sein. Weitere Schritte für das CIS sind die Anbindung verschiedener Sensordaten (hierzu läuft derzeit eine weitere Projektarbeit) und die Integration von externen Datenquellen.

Die Relevanz des Themas ArcGIS Indoors zeigt auch die Tatsache, dass Ricardo Roch von der HTW Dresden mit seiner Bachelorarbeit zu diesem Thema 2020 zum deutschlandweiten „Esri Young Scholar“ gewählt wurde. Ricardo Roch hat in seiner Arbeit ein routingfähiges Netzwerk auf der Basis von CAD-Daten erstellt. Die Konvertierung von CAD-Daten für die Weiterverarbeitung im GIS ist ein häufiger Arbeitsschritt, der mit ArcGIS Indoors deutlich vereinfacht wird.

Wenn Ihr Fragen zum Thema ArcGIS Indoors habt und das Produkt gerne in eurer Hochschule einsetzten möchtet, meldet euch per Mail an education@esri.de.